Mamlok Prize

Preisträger*innen des Dwight und Ursula Mamlokpreises für Interpretinnen und Interpreten zeitgenössischer Musik Berlin 2020

Der Dwight und Ursula Mamlok – Preis wird an Solist*innen und/oder an ein Ensemble vergeben, die sich insbesondere der Aufführung zeitgenössischer Musik widmen und daran interessiert sind, die Musik von Ursula Mamlok aufzuführen.

Die Preisvergabe erfolgt jährlich alternierend in Berlin und New York. Der Dwight und Ursula Mamlok-Preis für Interpretation zeitgenössischer Musik wird 2020 in Berlin verliehen.

2020 wurden zwei Preise vergeben:

Der Mamlok-Ensemble-Preis geht an das Ensemble Bayona mit Eros Jaca (Leitung & Violoncello, Zaragoza/Spanien), Camille Sublet (Klavier, Schweiz), Azra Ramic (Klarinette, Bosnien), Alma Olite, ( Violine, Spanien), Maria Moros (Viola, Spanien), Daniel Bondia (Oboe, Spanien)

Ensemble Bayona – Facebook

Der Mamlok-Solistinnenpreis geht an die Schlagzeugerin Leonie Klein aus Deutschland

Die Preisverleihung findet am Dienstag, den 5. Mai 2020 um 19:30 Uhr im Rahmen eines Konzertes unter Mitwirkung der Preisträger*innen und mit anschließendem Empfang im Werner-Otto-Saal des Konzerthauses, Am Gendarmenmarkt Berlin statt.




2019 in New York wurden ebenfalls zwei Preise vergeben: Der Dwight und Ursula Mamlok-Preis ging an das MIVOS Quartet mit Olivia De Prato und Maya Bennardo, Violinen, Victor Lowrie Tafoya, Viola, and Tyler J. Borden, Cello.

Mit dem Dwight und Ursula Mamlok Advancement Award wurde Amber Evans, Sopranistin, Komponistin und Dirigentin, ausgezeichnet.

Im Mai 2018 wurde der Dwight und Ursula Mamlok-Preis zum ersten Mal in Berlin verliehen und ging an das Trio Catch mit Boglárka Pecze (Klarinette), Eva Boesch (Violoncello), Sun-Young Nam (Klavier)

Der Dwight und Ursula Mamlok-Preis 2021 wird wieder in New York vergeben.

The Prize Winners of the Dwight and Ursula Mamlok Prize for Interpreters of Contemporary Music Berlin 2020

The Dwight and Ursula Mamlok Prize is awarded to a soloist and/or ensemble making a significant contribution to the performance of contemporary music and interested in the performance of the music of Ursula Mamlok.

The award ceremony takes place annually, alternating in Berlin and New York. In 2020 the Dwight and Ursula Mamlok Prize will be awarded in Berlin.

2020 two prizes are awarded:

The Dwight and Ursula Mamlok Ensemble Award will go to Ensamble Bayona with Eros Jaca (artistic director & violoncello, Zaragoza/Spain), Camille Sublet (piano, Switzerland), Azra Ramic (clarinet, Bosnia), Alma Olite, violin, Spain), Maria Moros (viola, Spain), Daniel Bondia (oboe, Spain)

Ensamble Bayona – Facebook

The Dwight and Ursula Mamlok Award for a soloist will go to the German percussionist Leonie Klein

The award ceremony including a concert performed by the prize winners and a reception after will take place in Berlin, Konzerthaus Am Gendarmenmarkt, Werner-Otto-Saal | 2020 May 5 | 7:30 p.m.

 

In May 2018 the Dwight and Ursula Mamlok Prize was awarded for the first time in Berlin to Trio Catch with Boglárka Pecze (clarinet), Eva Boesch (violoncello), Sun-Young Nam (piano)

In May 2019 in New York the foundation awarded two prizes: The Dwight and Ursula Mamlok Prize was awarded to the MIVOS Quartet with Olivia De Prato and Maya Bennardo, violins, Victor Lowrie Tafoya, viola, and Tyler J. Borden, violoncello.

The Dwight and Ursula Mamlok Advancement Award went to Amber Evans, soprano, composer and conductor.

The Dwight und Ursula Mamlok-Award 2021 will be awarded in New York.